Fragen zur sinnvollen Lebenszeit….

..in Zeiten des covid 19 wird die Freiheit eines jeden Menschen mehr oder weniger eingeschränkt. Wie lernt man sich selbst zur regulieren, wenn die Panik kommt, weil man sich nicht mehr so leicht ablenken kann? Was mache ich mit meiner Zeit, die ich nun mehr zur Verfügung habe? Kommen jetzt vermehrt Gedanken, wie sinnvoll das Leben gestaltet ist? Was macht es mit den Menschen, die psychisch empfindlicher sind? Ziehen diese sich mehr in sich zurück? Und mit denen, die Menschen um sich herum brauchen, wie Luft zum Atmen? Werden diese unleidlicher, weil kein Gegenüber da ist? Steigt dadurch die innere Aggression, die Wut, die kein Ventil findet, ob der Hilflosigkeit und Ohnmachtgefühl, weil mein Raum eingeschränkt ist, und ich mich nicht so bewegen darf, wie ich es gewohnt war? Wird jetzt die Wut an Schwächere ausgelassen? Verbal oder auch körperlich? Steigen die Konflikte an, weil es nicht mehr so einfach ist, sich aus dem Weg zu gehen? Was macht es mit den Kindern und Jugendlichen? Wie mag es wohl den Jüngeren gehen, wenn die Eltern als „Vorbildfunktion“ wegbrechen, weil diese sich überfordert fühlen? Wo werden all die Menschen aufgefangen, die nicht mehr weiter wissen und sich einfach mies fühlen? Wo liegt der Sinn in diesem Virus?